Auch unsere Expedition muss zur Erhaltung der Reinheit und zum Schutz der Natur, Tier- und Pflanzenwelt strenge Umweltauflagen erfüllen.

  • Wir müssen uns verpflichten, dass die Flüge zur Errichtung und Erhaltung des Basislagers, bei den Versorgungsflügen und selbst bei Notfallseinsätzen die Umwelt nur das notwendige Minimum belasten darf.
  • Einsatz- und Versorgungsflüge müssen so durchgeführt werden, dass sie beim Starten, Überfliegen und Landen keine Störung für die Tier- und Vogelwelt darstellen. Maximale Annäherung an Brutkolonien ist 1 Meile.
  • Es muss garantiert werden, dass die Errichtung von Treibstoffdepots unter größten Vorsichtsmassnahmen durchgeführt wird. Treibstoff darf nicht auslaufen oder beim Betanken der Flugzeuge verschüttet werden. Treibstofflager müssen auch gesondert markiert werden, damit sie nach Schneestürmen wieder gefunden werden können.
  • Jede Art von Abfall, egal ob organisch oder anorganisch, muss aus der Antarktis wieder mitgenommen werden. Das umfasst sowohl die Entsorgung des Basislagers als auch den Abfall, der während der Expedition entsteht. Es darf nichts zurückbleiben.

Müllhalden, wie man sie etwa von Himalaya-Expeditionen kennt, sind bei einer Antarktis-Expedition ausgeschlossen!